Seiten

Dienstag, 30. September 2014

Indoor Garden

Beim Stöbern auf Pinterest bin ich immer wieder auf viele Beispiele von "indoor gardens" gestoßen und fand sie zum Nachmachen hübsch. Pflanzen in Terrarien sind ja keine neue Idee, aber in großen Vasen, Weinballonen oder alten Vorratsflaschen sieht das gleich nochmal viel schöner aus.

Der erste Schritt war auch die Suche nach einem passendem Gefäß. Im Durchmesser und der Höhe groß genug, dass es einige kleine Pflanzen beherben und man mit der Hand hinneingreifen kann. Von Amazon über ebay, Kleinanzeigen, Flohmärkte, Geschäfte und Glasbläsereien führte uns die Suche einige Wochen hin und her. Das hatte ich mir deutlich einfacher vorgestellt. Die schnellste Lösung wäre eine große Kugelvase gewesen. Gibt in diversen Deko-Geschäften und ist mit 15 bis 20 Euro auch noch bezahlbar. Allerdings wollte ich mehr Höhe. Ein alter Weinballon bietet die Höhe, allerdings muss man dort Glas wegschneiden, damit man reingreifen kann. Also auch nicht ideal. Fündig geworden bin ich letztlich doch bei Amazon.

Als unterste Schicht kommt Blähton in die Vase. Wer möchte, kann dann mit Sand, farbigem Deko-Sand oder -Steinen arbeiten. Wir haben das weggelassen und auf den Bähton direkt Blumenerde gegeben und die erstandenen Mini-Grünpflanzen und Sukkulenten eingepflanzt. Zum Schluss noch etwas dekorieren mit Steinen, Rinde oder auch Moos und fertig ist der indoor garden, unsere erste und einzige Zimmerpflanze(nsammlung).

Zum Gießen habe ich heute noch einen Bonsai-Gießballon bestellt, da Gießkannen unpraktisch sind und ich das Glas von innen nicht vollspühen möchte. Bin gespannt, wie gut das funktioniert. Drückt die Daumen, dass die Pflanzen sich halten. Strolchis Alternatividee eines riesigen Süßigkeiten-Glases steht meinem Gewichtskampf doch etwas entgegen.

Samstag, 13. September 2014

Chickpea Pasta Salad - Nudelsalat mit Kichererbsen


Heute haben wir für eine Feier Nudelsalat gemacht. Ich sollte ja eigentlich nicht so oft und schon gar nicht viele Kichererbsen essen, sie haben hier aber den Salat sehr gut abgerundet und passen perfekt zu Minze und Basilikum.

Genaue Mengenangaben gibt's hier nicht, einfach nach Gefühl und Geschmack. Wir haben neben den Nudeln genommen:

Kichererbsen
Tomate
Salatgurke
Paprika
Radieschen
Oliven

Und für das Dressing Olivenöl, Balsamico Bianco, etwas Wasser, Dijon-Senf, Knoblauch, Zwiebel, Salz, Pfeffer und ein wenig Petersilie.
Zum Schluss Basilikum und Minze klein schneiden oder reißen und unter den Salat mischen.

1 big can chickpeas
1 cucumber
2 tomatoes
10 red radish
1 bell pepper
a handfull of olives

18 oz Pasta

1 onion
2 garlic cloves
Olive oil
White whine vinegar (Condimento bianco)
1 tbsp Dijon mustard
Salt
Pepper, freshly ground
Parsley

Mint, fresh
Basil, fresh

Cook the pasta. Rinse the noodles with cold water and drain them good. Then mix together with chickpeas and diced Cucumber, tomatoes, radish, bell pepper and olives.
Dice onion and garlic cloves finely for the dressing and combine it with olive oil, vinegar and maybe a little water. Add the mustard and season it to taste with salt, pepper and dried or fresh parsley and combine it with the salad. In the end add chopped mint and basil and mix well.
Serves about 8-10 people.

Mittwoch, 10. September 2014

Vegan Chickpea Chili - Veganes Kichererbsenchili

Wenn es mal schnell gehen muss.

Die Menge unten ergab etwa 20-25 Portionen.

2 Dosen Kichererbsen (je 800g)
2kg Kartoffeln (festkochend)
3 große Möhren
3 Paprika
3 Zwiebeln
6 Zehen Knoblauch
4 Dosen Tomaten, stückig
2kg passierte Tomaten
1 Glas Gemüsefond
4 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
2 TL Paprika, scharf
2 TL Cumin
2 TL Curry
1,5 TL gemahlener Koriander (frischer wäre besser, war ausverkauft)
1 TL Kurkuma
1/2 TL Zimt
Petersilie nach Geschmack

Das Gemüse würfeln. Tomaten, Öl und Fond in einen Topf geben, salzen und erhitzen. Die Kartoffeln zuerst, sie sollten auf jeden Fall 45 Minuten kochen, länger schadet nicht. Den Knoblauch in die Sauce pressen. Nach etwa 20 Minuten habe ich auch die Möhren und Zwiebeln dazugegeben und kurz darauf die Paprika und die Kichererbsen zuletzt.
Mit den Gewürzen abschmecken. Die Angaben sind grobe Richtwerte, öfter mal probieren. Wer Koriander nicht mag, kann ihn ganz durch Petersilie ersetzen. Wer es etwas schärfer will, kann Ingwer dazugeben.
Insgesamt kochte das Essen 1,5 Stunden und machte die Sauce so schön sämig.

I cooked this in a local Volxkuche for about 20 people so keep in mind to adjust ingredient amounts.

2 big cans chickpeas
4,4 pounds potatoes
3 big carrots
3 red bell peppers
3 onions
6 garlic cloves
4 cans tomatoes, diced
2 pounds tomato passata
1 can vegetable stock
4 tbsp olive oil
Salt
Pepper, freshly ground
2 tsp paprika
2 tsp cumin
2 tsp curry
Cilantro, fresh or 1,5 tsp ground
1 tsp turmeric
0,5 tsp cinnamon
Parsley, fresh or dried

Dice potatoes first. Combine all tomatoes, olive oil, vegetable stock and some salt in a big bot and bring it to a boil. Add the potatoes. They need 45 minutes minimum cooking time. In the meantime dice and add carrots, onions and bell peppers. Use a garlic press for the garlic cloves. Season it and let it cook openly for about 1,5 hours. I added the chickpeas after one hour cooking time.
I call it chili but there is no chili in it, because I can't digest hot food and the spices above create a strong flavor.


Sonntag, 7. September 2014

Schokomuffins


Keine zucker-, fett- oder schokoladenreduzierte Variante mit Kakaopulver für die Farbe, sondern das volle, fluffige, schokoladige Programm.

120g Margarine
150g Zucker
2 Eier
90g geschmolzene Schokolade ab 70% aufwärts
75g Buttermilch
150g Mehl
1 TL Natron

Die weiche Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen. Ein Ei nach dem anderen dazugeben und jeweils etwa eine Minute rühren. Die heiße Schokolade und Buttermilch dazugießen, vermengen und dann das Mehl und Natron untermengen.

Der Teig reicht genau für 12 Muffins. Diese bei 180° Ober-/Unterhitze 25 Minuten backen.

Montag, 1. September 2014

Heidelbeermuffins

Für 16 große Muffins:

120g Margarine
120g Zucker
2 Eier
120g Buttermilch
250g Mehl
1TL Backpulver
1TL Natron
1/4 TL Salz
1 Prise Zimt
200g Heidelbeeren, frisch

Alle gekühlten Zutaten eine Weile vorm Zubereiten aus dem Kühlschrank holen.
Ich mache meine Teige mit einer Küchenmaschine. Zumindest bei meiner muss ich bei geringen Teigmengen immer mal mit einem Löffel über den Schüsselboden schaben, da die Maschine nicht den ganzen Teig zu fassen bekommt.

Die weiche Margarine mit dem Zucker schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen dazugeben und jeweils eine Minute unterrühren lassen. Dann die Buttermilch, Salz und Zimt bei geringer Stufe dazugeben.
Das Mehl vermengt mit Backpulver und Natron untermischen und zuletzt vorsichtig von Hand die Beeren mit dem Teig vermengen.

Bei 180° Ober-/Unterhitze 25 Minuten backen. Die Muffins werden sehr fluffig. Lass sie daher noch etwas in der Form kühlen und hole sie dann vorsichtig raus zum Auskühlen auf einem Kuchengitter.