Seiten

Samstag, 23. Dezember 2017

Süßes Sauerkraut mit Rosinen und gerösteten Mandeln

Wie immer, das Rezept ist für 25 bis 30 Personen.

5kg Sauerkraut
1l Gemüsebrühe
1500g passierte Tomaten
250ml Rotwein
750g Rosinen
300g gehobelte Mandeln
10 EL brauner Zucker
5 TL Koriander
5 TL Kreuzkümmel
5 TL Piment, gemahlen
5 TL Zimt
2 Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Piment, 5 Nelken, 5 Wacholderbeeren
Salz, Pfeffer

Das Sauerkraut abspülen und dann in der kräftig gewürzten Brühe, Wein und Tomaten etwa 30 Minuten schmoren. Die Lorbeerblätter, Körner, Beeren und Nelken in ein Gewürzsieb oder Beutelchen geben und in die Flüssigkeit legen.
Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett wenige Minuten rösten und bis zum Servieren beiseite stellen.
Dann die Rosinen zum Sauerkraut geben, mindestens 20 Minuten durchziehen lassen und dann nochmal abschmecken.

In Kombination mit den Rosinen schmeckt es sehr lecker. Einfach weglassen würde ich sie nicht, sondern auf jeden Fall durch etwas anderes Süßes ersetzen.

Aus Zeitmangel habe ich als Beilage Brötchen gebacken.

Freitag, 15. Dezember 2017

Graupensuppe

Für 25-30 Personen:

2 Staudensellerie
2 kg Möhren
1 kg Pastinaken
5 Zwiebeln
2 Lauchstangen
4 braune Champignons
1 Fenchel
10 Kartoffeln
1 kg Perlgraupen
1 kg Erbsen, tiefgefroren
1 Topf Petersilie
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Aus den weniger zarten Teilen des Staudenselleries, den Enden von zwei Lauchstangen, Möhrenschalen und fünf ganzen Möhren, Pastinakenenden, zwei Zwiebeln, vier Champignons einer Fenchelknolle habe ich 12 Liter Gemüsebrühe gekocht und vier Liter davon für spätere Gelegenheiten eingefroren.
Zur Brühe habe ich außerdem fünf Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Senfkörner, Piment, Salz, Thymian und etwas Öl gegeben.

Die Graupen über Nacht in Wasser quellen lassen und am nächsten Tag mehrmals spülen. Es ist immer noch sehr viel Stärke ausgetreten, ich wollte die große Menge aber nicht extra vorkochen und spülen.

Alles übrige Gemüse klein schneiden und zusammen mit den Graupen in der Brühe 30-40 Minuten köcheln. 10 Minuten vor Ende die Erbsen dazugeben. Kräftig abschmecken.