Seiten

Sonntag, 4. Februar 2018

Schokoladentorte mit Kirschquark und Rumkirschen

Für den Teig:

150g Margarine, raumwarm
300g brauner Zucker
3 Eier, raumwarm
150g Schokolade 85%
300ml Schwarzbier, raumwarm
1 Prise Salz
2 EL Back-Kakao
300g Mehl
2 TL Natron, 2 TL Apfelessig

Die Schokolade in kleine Stücke brechen und in einem Gefäß im Wasserbad schmelzen.
Margarine und Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Rührgerät gründlich schlagen und dann ein Ei nach dem anderen dazugeben und jeweils eine Minute schlagen. Auf kleinerer Stufe die übrigen Zutaten unterrühren. Das Bier sehr vorsichtig gießen und das Mehl in kleinen Portionen untermischen.

Den Teig halbieren und in einer gefetteten, unten mit Backpapier ausgelegten 20cm-Springform bei 175° jeweils 45 Minuten backen.
In der Form 10 Minuten abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Die Böden haben sich bei mir in der Mitte etwas gewölbt. Die Wölbung mit einem Kuchendraht oder Messer und Zwirn abschneiden.


Für die Füllung:

500g Magerquark
1 - 1,5 Gläser Sauerkirschen (370g pro Glas)
2-3 EL Zucker
3 TL Johannisbrotkernmehl oder anderes Bindemittel
3 EL Rum

Wer gerne viel Quarkfüllung möchte, nimmt 250g Quark mehr und auf jeden Fall mehr als ein Glas Kirschen. Da es ein ausgedachtes Rezept ist, hatte ich vorsichtshalber die doppelte Menge, aber auch viel übrig.

Etwa zwei Esslöffel Kirschen pürieren und zusammen mit gut einem Drittel des Kirschsaftes unter den Quark mischen, nach Geschmack süßen und dann binden, bis die Masse streichfähig, aber fest genug ist, dass sie nicht zerläuft. Für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Rum in das Kirschglas geben und die übrigen Kirschen etwas darin ziehen lassen.


Für die Ganache:

100ml Sahne
200g Zartbitter-Kuvertüre

Die Schokolade raspeln und die Sahne in einem Topf aufkochen. Die Schokoraspeln dazugeben, kurz schmelzen lassen und dann glatt rühren. Abkühlen lassen bis sie Zimmertemperatur hat.

Dann den unteren Tortenboden nicht zu dick mit Quark bestreichen. Die Rumkirschen gut abtropfen lassen und auf dem Boden verteilen. Einen Teil für die Deko aufbewahren. Den zweiten Boden von unten dünn mit Quark bestreichen und auf den ersten legen. Dann komplett, aber sehr dünn, mit Quark bestreichen. Am leichtesten geht es mit einer Palette, Messer und Löffel funktionieren aber auch. Die Torte danach für etwas eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Auf diese Weise sind alle Krümel in der ersten Schicht Quark eingearbeitet.
Nach der Stunde die Torte mit dem übrigen Quark noch einmal rundrum bestreichen.
Die abgekühlte Ganache mit einem Esslöffel auf den Tortenrand geben, so dass immer mal wieder etwas den Tortenrand runterläuft. Erst danach mehr Ganache auf dem Tortendeckel verteilen und glatt streichen.
Mit den übrigen Rumkirschen und Schokotropfen oder ähnlichen Dingen dekorieren und kühl stellen bis etwa ein bis zwei Stunden, bevor sie gegessen werden soll.